Sana Mare e.V.
50 social cleanups - Müll und Armut reduzieren
Unterstützt durch: Benötigt Unterstützung

50 social cleanups - Müll und Armut reduzieren

Ohne den Ozean gäbe es kein Leben auf der Erde. Plastikmüll ist eine große Gefahr für unsere Meere und richtet große Schäden an. Armut ist eine der größten Ursachen für die Entsorgung von Müll im Meer und arme Menschen leiden am meisten unter der Vermüllung. Weltweit sterben jährlich bis zu 1 Millionen arme Menschen im globalen Süden an den Folgen nicht korrekt entsorgten Mülls, denn verschmutzter Müll ist ein idealer Brutplatz für Fliegen, Mücken und andere Schädlinge, die Krankheiten übertragen.
Armut ist das größte Umweltgift und Umweltverschmutzung ist Gift für die Armen.

Dank der social cleaups kann beiden Problemen entgegengewirkt werden.
In Armut lebende Menschen arbeiten langfristig in Teams zusammen und erhalten einen fairen Tageslohn für Müllsammel-Aktionen an Stränden, Küsten und Flüssen in Afrika und Asien. Der eingesammelte Müll wird sachgerecht entsorgt und nach Möglichkeit als Wertstoff an Recyclingfirmen verkauft. Die dadurch erzielten Einnahmen fließen zu 100% in das Projekt zurück. Darüber hinaus wird in der armen Bevölkerungsschicht das Bewusstsein für den Umweltschutz gestärkt.

Mit 5.000 € finanzieren wir für 50 social cleanups u.a.:

- Bezahlung für bedürftige Helfer (im Schnitt 7 Männer und Frauen pro cleanup)
- Material und Ausrüstung
- Transport der Helfer zum Arbeitsort
- Mülltransport und Entsorgungsgebühren
- Getränke

Wenn auch du helfen möchtest, die Natur und die Menschen zu schützen, freuen wir uns sehr über deine Unterstützung.

0%
0 € von 5.000 €
0 SpenderWenn du sehen möchtest wer gespendet hat ... Hier geht's zum Login .
Dieses Projekt benötigt noch Unterstützung durch einen Projektpaten,
bevor Spenden entgegen genommen werden können.